Zufluchtswohnungen

Angebote für Kinder und Jugendliche

Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen, die Kinder und Jugendliche zum Kinderprojekt spielRAUM haben!

Für wen ist das Kinderprojekt da?

Das Kinderprojekt spielRAUM ist für alle Kinder und Jugendlichen da, die mit ihren Müttern nach häuslicher Gewalt in eine Zufluchtswohnung von Frauenzimmer e.V. gezogen sind. Aber nicht nur die Kinder und Jugendlichen, sondern auch die Mütter bekommen bei spielRAUM Unterstützung.

Was ist häusliche Gewalt?

Häusliche Gewalt bezeichnet Gewalt in Partnerschaften und wird meistens von Männern an Frauen ausgeübt. Sie können verheiratet sein oder nicht, und sie können zusammen oder getrennt leben, mit oder ohne Kinder. Unterschiedliche Formen von häuslicher Gewalt werden dazu benutzt, den Partner oder die Partnerin zu kontrollieren und Macht auszuüben.

Wie zeigt sich häusliche Gewalt in der Familie?

Häusliche Gewalt hat viele Gesichter:

Die Mutter kann beleidigt oder beschimpft werden. Manchmal droht der Vater mit körperlicher Gewalt, schlägt sie zum Beispiel oder wirft sie die Treppe herunter. In einigen Familien verhindert er Kontakte der Mutter zu ihren Freunden oder Freundinnen. Um sie umfassend zu kontrollieren, wird Geld vom Vater behalten oder eingeteilt. Leben die Eltern getrennt, kann es passieren, dass der Mutter aufgelauert wird oder sie verfolgt wird (Stalking). Auch droht manchmal der Vater, den Kindern etwas anzutun oder sich umzubringen.

Meistens passiert häusliche Gewalt, wie der Name schon sagt, zu Hause im Verborgenen, und der Vater benimmt sich außerhalb der Wohnung sogar freundlich gegenüber der Mutter und den Kindern. Auch kann es immer wieder Zeiten geben, in denen er nett ist und sich für die Gewalt entschuldigt, bevor er später doch wieder schlägt.

Die Kinder und Jugendlichen, die in einer solchen Familie leben, erleben oft mit, wie ihre Mutter misshandelt wird. Sie können aber auch selbst geschlagen werden, wenn sie beispielsweise versuchen, ihre Mutter zu schützen, oder/und sie werden gedemütigt und beschimpft.

Wie fühlen sich die Kinder und Jugendlichen, wenn sie zum Kinderprojekt kommen?

Kinder oder Jugendliche, die Gewalt erlebt haben, wussten zu Hause häufig nicht, mit wem sie darüber sprechen konnten, oder wo es Hilfe und Schutz gab. Sie hatten vielfach Angst, sich Freunden oder Verwandten anzuvertrauen. Häufig leiden sie unter Angst und sind sehr verunsichert. Viele Kinder sind, wenn sie zu uns kommen, traurig und wissen nicht warum.

Nach dem Einzug in eine Zufluchtswohnung sind viele Kinder und Jugendliche ratlos, wie es weitergehen soll und erleben ein Wirrwarr von Gefühlen.

Wie hilft dir das Kinderprojekt?

Bei spielRAUM kümmert sich eine Psychologin um die Kinder und Jugendlichen. Hier hast du die Möglichkeit, in einem geschützten und sicheren Raum über Erlebtes zu sprechen. Manche Kinder sind zurückhaltend oder schämen sich vielleicht, über die Situation Zuhause zu reden, andere trauen sich dagegen mehr zu. Du entscheidest immer selbst darüber, was und wie viel du erzählen möchtest. Auf jeden Fall bekommst du aber Unterstützung und Hilfe, denn niemals ist das Kind Schuld daran, wenn es Gewalt in der Familie erlebt. Wir helfen dir zu verstehen, woher z. B. deine Traurigkeit oder Wut kommen können. Du kannst lernen, mit deinen Gefühlen, die dich bisher vielleicht eher verwirrt haben, besser umzugehen. Das hilft dir, selbstbewusster zu werden und dich besser gegenüber gewalttätigen Übergriffen zu schützen.

Wenn du häusliche Gewalt erlebt hast und ihr aus eurer Wohnung weg wollt oder müsst, kannst du mit deiner Mutter zu uns zu kommen. Wenn du nicht weißt, an wen du dich in deiner Not wenden sollst, kannst du deine Fragen einer Mitarbeiterin von spielRAUM auch per e-mail stellen. Die e-mail-Adresse lautet:

frauenzimmer-spielraum@web.de

Alle Anfragen werden anonym behandelt, dass heißt, du entscheidest selbst, ob du deinen Namen nennen möchtest. Deine Eltern erfahren nicht davon.