Zufluchtswohnungen

Die Wohnungen

Unser Projekt verfügt über 7 Zufluchtswohnungen mit Kapazitäten für 27 Frauen und deren Kinder. Die Wohnungen sind in den Berliner Bezirken Kreuzberg, Schöneberg, Tiergarten und Wilmersdorf. Die Adressen werden geheim gehalten.
Die Wohnungen sind möbliert, jeder Frau (mit ihren Kindern) steht ein eigenes Zimmer und die Gemeinschaftsräume (Küche, Bad, Aufenthaltsraum) zur Verfügung.
Bei Einzug wird ein Untermietvertrag über zwei Monate abgeschlossen, der sich jeweils um einen Monat verlängert, solange keine Kündigung vorliegt. Für das Zimmer wird eine Untermiete gezahlt, die im Bedarfsfall vom Jobcenter bzw. Sozialamt übernommen wird. Frauen können sich mit erstem Wohnsitz anmelden.

In einer Zufluchtswohnung gibt es seit 2001 zwei rollstuhlfreundliche Plätze. Seit der Eröffnung nutzen etwa 10% der Bewohnerinnen jährlich dieses Angebot. Sowohl das Haus als auch die Wohnung sind schwellenfrei und mit öffentlichen Verkehrmitteln gut erreichbar. Der Aufzug hat eine Durchfahrbreite von 0,90 m und eine Kabinengröße von maximal 1,10 m x 1,40 m. Die Kücheneinrichtung ist unterfahrbar gestaltet, das Bad hat eine befahrbare Dusche und Halterungen. Selbstverständlich haben Pflegepersonal und Unterstützerinnen trotz der Adressengeheimhaltung Zugang zur Wohnung.

In einer anderen Zufluchtswohnung bieten wir einen Platz für eine blinde Frau oder eine Frau mit Sehbehinderung und einen Assistenzhund an. Personal und Helferinnen haben ebenfalls Zugang zu der Zufluchtswohnung.